Dorthin, wo der Tag anbricht



Dorthin, wo der Tag anbricht

Kleine Auszeit Roman

10,00 € *


sofort versandfertig (Lieferzeit 4-5 Werktage)




Beschreibung

Pennsylvania, 1897
Die unkonventionelle Julia Broeder hat es bis an die medizinische Fakultät für Frauen geschafft. Doch kurz vor dem Abschluss ihrer Ausbildung zur Missionsärztin wird Julia ihre Tierliebe und ihr starker Gerechtigkeitssinn zum Verhängnis: Als sie heimlich einen misshandelten Hund operiert und das Tier anschließend vor seinem Besitzer in Sicherheit bringt, wird sie vom College verwiesen.

Julia hofft, dass der Anwalt ihres reichen Gönners ihr helfen kann, den Verweis rückgängig zu machen. Doch Ashton Carlyle lässt sie eiskalt auflaufen. Hat sie ihre Chance, ihren großen Traum zu verwirklichen und als Ärztin nach Fernost zu gehen, für immer verspielt?
  • Artikel-Nr. 332131
  • |
  • ISBN/EAN: 9783963621314
  • |
  • Erschienen/Erfasst: 10-01-2020
  • |
  • Auflage: 1
  • |
  • Seiten: 176
  • |
  • Sprache: Deutsch
  • |
  • Einband: gebunden
  • |
  • Verlag: Francke
  • |
  • Versandgewicht: 257 g
  • |
  • Abmessung: 125 x 195 x 20 mm

Rezensionen

Anzahl der Bewertungen: 3 | Durchschnittliche Bewertung: 4,7

30.05.2020

Eine Liebe die sich im Ziegenstall findet

Nichts ist so hoffnungslos, dass wir nicht Grund zu neuer Hoffnung fänden. (Niccoló Machiavelli)
Pennsylvania, 1897:
Julia Broeder eine Medizinstudentin kümmert sich rührend um einen verletzten Kampfhund und wird dafür aus ihrer Fakultät für Medizin ausgeschlossen. Wieder einmal hat sie ihr starker Gerechtigkeitssinn für Schwächere sie in diese Misere gebracht. Doch sie konnte nicht einfach den armen Hund wieder an seinen unbarmherzigen Besitzer zurückgeben. Nun steht sie kurz vor ihrem Abschluss, mit nichts da und muss ihren Traum Missionsärztin zu werden wohl aufgeben. Dabei hat sie ihr Gönner Nickolaas Vandermark doch so lange unterstützt, was wird er nun von ihr denken? Aber vielleicht ist er selbst der Einzige, der ihr nun noch weiterhelfen kann? Deshalb macht sich Julia zu seinem Anwalt Ashton Carlyle auf, doch dieser serviert sie eiskalt ab. Jetzt bleibt ihr wohl keine andere Möglichkeit mehr, als im Ziegenstall von Mr. Hofstad zu arbeiten.

Meine Meinung:
Ein Roman der "Kleinen Auszeit-Reihe" bringt mich nach Pennsylvania ins Jahr 1897, als es noch recht ungewöhnlich ist, das Frauen Medizin studieren. Die Historikerin und Autorin Elizabeth Camden kenne ich bisher noch nicht. Ihr Schreibstil ist flüssig, locker, unterhaltsam und in kürzere Kapitel eingeteilt. Dabei geht es im Plot um eine junge Medizinstudentin, die durch ihr eigenes Verschulden in eine missliche Lage geraten ist. Nur gut, dass die Broeder so ein gutes Ansehen bei der Familie Vandermark besitzen. Doch hier kommt gleich mein kleines Problem, das ich mit diesem Buch hatte. Den weshalb die Familie Broeder so ein Ansehen bei dieser Familie hat, erfährt der Leser leider nicht, was mich etwas enttäuschte. Julia selbst wollte schon immer Gutes tun und die Welt kennenlernen. Deshalb ist ihr größter Traum Missionsärztin zu werden. Ebenso hat Ashton Carlyle schon immer ein Faible für Marco Polo und seine Reisen, jedoch diesen hat er schon längst in seinem Alltag aufgegeben. Eine recht eigenwillige Geschichte, bei der es um Tierliebe, Hilfsbereitschaft, Mitgefühl, Starrsinn, Ängste und Unsicherheit geht und sich die Liebe in einem Ziegenstall findet. Ich selbst jedoch fand das, das Thema Glaube, für das diese Bücher eigentlich stehen, zu wenig ausgeprägt dargestellt wurde. Da hätte ich schon ein wenig mehr erwartet, als lediglich Mission und Hilfsbereitschaft in den Vordergrund zu stellen. Ansonsten hat mir Julia mit ihrem Dickkopf gut gefallen, sie hat meiner Meinung nach ihr Herz am rechten Fleck und setzt sich für Menschen und Tiere in Not ein. Ashton dagegen war zu Beginn recht arrogant und unsympathisch, wurde jedoch gegen Mitte des Buches für mich freundlicher und sympathischer. Irgendwo kann ich ihn ja verstehen seine eigene Verbitterung, dass seine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind. Dazu kommt noch die Arbeit unter einem Patriarchen, das macht sein Leben nicht schöner. Doch wie schon oben erwähnt fehlt mir hier, dass man das Geheimnis um diesen Patriarchen nicht lüftet und ich als Leser so im Ungewissen bleibe. Zwar wird, wie ich gelesen habe in ihrem Roman "Das Anwesen" weiter über Dierenpark, dem Anwesen der Familie Vandermark berichtet, doch darin scheint es sich hauptsächlich um Julias Freundin Sophie zu handeln. Doch Sophie kommt in dieser Geschichte nur als Nebendarsteller vor, was mich daraus schließen lässt, dass es im Folgeroman nicht mehr von Julia und dem Geheimnis erfahren werde. Selbst wenn die Geschichte um Julia und Ashton ein gutes Ende fand, lässt mich die Geschichte diesmal ein klein wenig unbefriedigt zurück, darum von mir nur 4 von 5 Sterne.

13.02.2020

Klein aber fein! Selbstbewusst, sympathisch und glaubwürdig! Ein gelungener, christlicher Kurzroman.

Der Roman „Dorthin, wo der Tag anbricht“ von Elizabeth Camden ist in der Reihe „Kleine Auszeit“ im francke Verlag erschienen.

Unkonventionell, selbstbewusst und sympathisch! Julia Broeder hat es fast geschafft und steht kurz vor dem Abschluss zur Missionsärztin, als ihre Leidenschaft mit ihr durchgeht und sie ihr Wissen zur Rettung eines Hundes einsetzt. Obwohl sie reinen Gewissens ist, wird sie aufgrund des Fehlverhaltens des Colleges verwiesen. Als sie den Anwalt ihres Gönners konsultiert, muss sie erkennen, dass sie auch seine Sympathie und Förderung gänzlich verloren hat. So kehrt sie heim in ihr Dorf. Wird sie ihren Lebenstraum endgültig aufgeben müssen?

Elizabeth Camden schafft es, in wenigen Worten eine spannende, romantische Geschichte zu schreiben, die den Leser/die Leserin einfach mitnimmt. Der Schreibstil der Autorin liest sich hervorragend und die Charaktere ihrer Protagonisten sind liebevoll und realistisch herausgearbeitet. Man zittert förmlich mit, wie sich für Julia Broeder ein Abgrund nach dem nächsten auftut und sie trotzdem voll Vertrauen ihr Leben steuert. So bleibt der Spannungsbogen der Geschichte durchgehend hoch. Mich hat dieser Kurzroman begeistert und mir eine entspannte Auszeit geschenkt. Es ist eine Geschichte, die man gerne einmal zwischendurch liest. Tatsächlich bleibt sogar ein Geheimnis ungeklärt, was Hoffnung auf einen weiteren Band macht. Ich empfehle dieses Buch gerne weiter, fantastisch geeignet für eine gute Entspannung mit einer Tasse Tee in diesen stürmischen Tagen.

06.02.2020

Kleine Auszeit

Julia Broeder hat es geschafft. Sie ist aus ihrem kleinen Heimatdorf an die medizinische Fakultät für Frauen gegangen. Eine unüberlegte Aktion kostet ihr wohl allerdings den Abschluss und ehe sie sich versieht, findet sich Julia schon in ihrem Heimatdorf wieder. Ihre Tierliebe – wegen der sie scheinbar alles verloren hat – verschafft ihr einen Job im Ziegenstall, um sich neu zu orientieren. Völlig unerwartet taucht Ashton Carlyle dort auf. Aber warum? So hat er doch deutlich abgelehnt, sie alt Anwalt wieder an die Fakultät zu bringen. Unterschiedlicher können ihre Ansichten und Ziele wohl kaum sein. Beide verbindet jedoch ihre Begeisterung für Marco Polo. Ob sie wohl durch ihre großen Träume doch noch zusammen finden und die Welt erkunden werden?

„Dorthin, wo der Tag anbricht“ von Elizabeth Camen gehört zu der Reihe der „Kleine Auszeit“ Romane vom Verlag der Francke-Buchhandlung und ist von der Länge her gut für einen freien Nachmittag geeignet.

Elizabeth Camen hat einen flüssigen Schreibstil, der einen gut in die Geschichte finden lässt. Leider baut sie – für mein Empfinden recht viele – Rückblicke ein, die den Erzählfluss etwas stören. Auch wenn sie für die Handlung meist nicht unwichtig sind, so kamen sie an den Stellen für mich immer recht abrupt. Die Autorin hält sich dafür nicht seitenlang mit Orts- und Personenbeschreibungen auf. Dadurch konnte man immerhin seiner Fantasie freien Lauf lassen.

Julia und Ashton - als Hauptpersonen dieser Geschichte - wie auch alle kleineren Charaktere waren sympathisch und jeder hatte seine markanten individuellen Eigenheiten. Julia wird getrieben von ihrem Wunsch, die große weite Welt zu erleben. Sie hat es ja schließlich auch bereits aus ihrem kleinen Dorf an die medizinische Fakultät für Frauen geschafft. Man kann sie durchaus als recht unkonventionell und unabhängig bezeichnen, auch wenn es sie fast den Studienplatz gekostet hat. Ashton Carlyle, Anwalt ihres Gönners, ist auf den ersten Blick so ziemlich das komplette Gegenteil. Für sein Alter ist er schon recht steif und hat scheinbar seine Träume bereits aufgegeben. Das tolle an dem Roman ist, dass Ashton die Initiativer ergreift und sein Leben umwirft. In vielen Romanen folgt eher die Frau dem Mann. Es mal umgekehrt zu lesen fand ich gut.

„Dorthin, wo der Tag anbricht“ ist ein netter Roman, der von mir eine Leseempfehlung und 4 Sterne bekommt.

Auch diese Kategorien durchsuchen: Bücher Romane & Erzählungen Romane
Wir nutzen Cookies, um Ihre Online-Erfahrung zu verbessern. Indem Sie unseren Shop nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookies.