Futirocker (CD)



Futirocker (CD)


8,96 €*
9,95 € *


Lieferbar




Beschreibung

2004-01-22 - Red Barchetta lassen es zum dritten Mal krachen - Futirocker-Zeit!

Aber was nur ist ein Futirocker? Und kann man Rackskop essen? Ist Peik-e-mon wirklich ein Monster und ist der Fischakahn auch wasserdicht? Fragen, auf die es hier teilweise eine Antwort gibt...

Red Barchetta, das sind fünf Jungs aus Berlin, die sich musikalisch eigentlich nicht einordnen lassen. 'Konsequent inkonsequent' nennt die Plattenfirma Pleitegeier das. Rackskop nennen es die Musiker.

Und wie im ersten Song zu erfahren ist, ist Rackskop nichts anderes als musikalischer Bastard. und wem das nicht als Erklärung reicht, dem liefern wir hier noch mal eine: Das Wort ist zusammen gesetzt aus RA(p), (ro)CK, SK(a) und (h)OP - und das beschreibt den Musikstil wirklich recht passend.
Die Ska-Einflüsse sind etwas weniger geworden auf dem dritten Werk. Dafür rockt es umso mehr aus den Boxen. Doch nicht nur der Rock zieht zur Musik von Red Barchetta hin: Auch die Texte und im speziellen die Filmzitate sind ungewöhnlich. Neben tiefgreifendem gibts auch Spass-Songs oder solche wo man sich denkt: Hauptsache Text - siehe WOTT1.

Doch, der Traum geht weiter, und schon sind wir bei einem der besten Lieder des Albums. Mir gefällt vor allem was das Keyboard hier spielt, und zusammen mit Gitarren und Drums entsteht ein Gemisch, bei dem man nicht mehr stehen bleiben kann. Allerdings muß man sagen das es live doch wesentlich mehr Spass macht, wenn die Akteure auf der Bühne rumheizen.

Rackskop ist der Musikstil, das wissen wir inzwischen. Doch warum macht die Gruppe Rackskop? Dieses Lied verrät es: 'Mein Dank geht, all mein Dank geht, raus an Gott'. Den Sportwagenfreunden geht es nicht (nur) ums feiern und abrocken sondern darum das Gott das alles erst möglich macht. Dieses Dankeslied an Gott zeigt, das Red Barchetta genau wissen, wem sie jeden Erfolg zu verdanken haben.

Ist ja Maximal, mag sich jetzt der ein oder andere denken. Doch es kommt noch besser: In diesem Song gehts um - richtig - Rackskop! Was, noch nie davon gehört? Dann bitte wie in Europa üblich nicht von unten nach oben, sondern von oben nach unten lesen: 'Ich nehm den Mund voll - Maximal - Rackskop!'
Der Zeitgeist konnte von Red Barchetta bisher keinen Besitz ergreifen. Hier gehts um Luftlöcher, die zur Sensation werden und um Sachen, die stinken - bzw. riechen. Die Frage ist: 'was bleibt und ist wichtig?' wenn die Trends immer schneller wechseln und das Parfüm immer mehr stinkt.

Eine neue Sportart wird mit der CD auch vorgestellt: Futirocken. Im Prinzip gehts einfach nur um Fussball, und so hört man am Anfang auch noch mal die entscheidenden Worte aus dem Kommentar zum 'Wunder von Bern'. Das was dann musikalisch kommt ist ska-lastig und dadurch extrem tanzbar. Futirocker: Fussballer, die zur Musik von Red Barchetta über den Platz tanzen.

Im Großen und Kleinen stellt uns vor die Frage, ob wir a) 'ganz normal' bleiben wollen oder b) verstaubte Christen sein wollen oder c) ein interessantes und spannendes Leben mit Gott leben wollen: 'Sorgt nicht um euer Leben, was ihr essen oder trinken werdet...' - Fischakahn zitiert einige Verse aus der Bibel, und dann steht die Frage im Raum: Sind wir bereit, unser Vertrauen auf Gott zu legen?

Bei dir , nämlich bei Gott, weiss man was man wert ist. Das ist die Aussage dieses Songs, der 'für all die Verlierer' bestimmt ist. Eine Ermutigung an alle Außenseiter, zu erkennen, das bei Gott jeder gleich viel Wert ist. In eine ähnliche Richtung geht auch Sei ein Orginal, mit dem Unterschied das hier alle angesprochen sind. Es geht darum nicht dem Strom zu folgen, sondern auf eigenen Füßen zu stehen. Der Sound ist bei diesem Song sehr untypisch für Red Barchetta, funkig-ruhig, sphärische Keyboard-Sounds lassen die Frage zu wie dieses Lied entstanden ist.

Wir wissen nicht, ob sich Red Barchetta und Mr. Potemkin persönlich kennen. Das Lied auf jeden Fall handelt wie schon andere Songs des Albums davon, dass man nicht im Strom mitschwimmen soll. Beendet wird die CD von einem lustigen Telefonanruf, dessen Herkunft wir in einem baldigen Interview klären müssen. Auf jeden Fall gibts noch ne satte Prise Comedy zum Schluss.
Fazit

Red Barchetta sind mal wieder sehr fresh und abwechslungsreich auf dieser Scheibe. Leider kann man die Liveatmosphäre nicht so wirklich auf CD bannen. Doch bis zur nächsten Show hilft diese CD, die Rackskop-lose Zeit zu überstehen. Oder um es mit Barchetta zu sagen: 'Ich lieb den Scheiss, steh dafür Schmiere'.

Review von Johannes Radtke.


CCM-Planet


Hörprobe



Auch diese Kategorie durchsuchen: Sonstige Musikstile
Wir nutzen Cookies, um Ihre Online-Erfahrung zu verbessern. Indem Sie unseren Shop nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookies.