Gott ist nicht böse auf dich



Gott ist nicht böse auf dich

Wie man echte Liebe erfährt, Annahme findet und ohne Gewissensbisse lebt

18,00 € *


Lieferbar




Beschreibung

Wie man echte Liebe erfährt, Annahme findet und ohne Gewissensbisse lebt In diesem Buch wendet sich Joyce Meyer an diejenigen, die Schwierigkeiten haben, Gottes Liebe für sich persönlich anzunehmen. Sie untersucht die unterschiedlichen Gründe und Erlebnisse, die zu einem Misstrauen Gott gegenüber führen und beleuchtet Gottes wahren Charakter anhand der Bibel.

Gott ist Liebe! Es gibt sicherlich keinen Christen, der diesen Satz noch nicht gehört hat. Aber dennoch habe viele Schwierigkeiten von Herzen zu glauben, dass er ein barmherziger und vergebender Vater ist. Tief in ihrem Innern haben Sie Angst, auf seinen Zorn und seine Ablehnung zu stoßen, wenn sie Fehler machen.

In GOTT IST NICHT BÖSE AUF DICH wendet sich Joyce Meyer an diejenigen, die Schwierigkeiten haben, Gottes Liebe für sich persönlich anzunehmen. Sie untersucht die unterschiedlichen Gründe und Erlebnisse, die zu einem Misstrauen Gott gegenüber führen und beleuchtet Gottes wahren Charakter anhand der Bibel.

In den 20 Kapiteln des Buches beschäftigt sich Joyce Meyer unter anderem mit Themen wie:

? Leistungsdenken, Perfektionismus und Annahme
? Der Schmerz der Ablehnung
? Schuld und Scham
? Das eigene Potenzial entwickeln
? Zu Gott hinlaufen, nicht von ihm weg
? Sich bei Gott wohlfühlen

Ganz gleich was Sie in Ihrem Leben getan haben oder welche falschen Vorstellungen Sie von Gott verinnerlicht haben, machen Sie sich auf den Weg, seiner unveränderlichen Liebe neu oder erstmalig zu begegnen!
  • Artikel-Nr. 446740
  • |
  • ISBN/EAN: 9783939627401
  • |
  • Erschienen/Erfasst: 03-04-2014
  • |
  • Auflage: 1.
  • |
  • Seiten: 280
  • |
  • Einband: Paperback
  • |
  • Verlag:
  • |
  • Versandgewicht: 329 g
  • |
  • Abmessung: 137 x 207 x 22 mm

Leseprobe

 
Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, haben auch diese Produkte gekauft

Auch diese Kategorie durchsuchen: Ratgeber, Lebenshilfe, Nachfolge