Die Nacht der Vergessenen



Die Nacht der Vergessenen

Eine bewegende wahre Weihnachtsgeschichte

18,00 € *


Lieferbar




Beschreibung

Es ist eine merkwürdige Seitenstraße, diese "Rote Meile" mitten im Herzen der Großstadt. Hier leben Obdachlose, leichte Mädchen, schwere Jungs, schlaue Geschäftemacher und mancherlei Nachdenkliche. In den Salons suchen Frührentner eine halbe Stunde Geborgenheit und Studenten eine weibliche Schulter, um sich anzulehnen. Nur widerwillig macht sich kurz vor Weihnachten die Heilsarmeeoffizierin Nicole auf, die Frauen auf der Straße und in den Salons zu besuchen. Unheimlich, wie hier seit Monaten alles stillzustehen scheint. Nicoles Bemühungen, die Frauen aus der Isolation zu holen und ihnen mit Rat zur Seite zu stehen, scheinen umsonst gewesen zu sein - als plötzlich etwas völlig Unerwartetes geschieht.
Iris Muhl erzählt von Facetten des menschlichen Lebens und den wesentlichen Dingen des Herzens: von Verlust, Sehnsucht, Einsamkeit, Glaube und Liebe. Es sind behutsame Erzählungen über Menschen, deren Wirken oder missliche Existenz stets im Verborgenen bleibt. Diese ineinander verflochtenen Geschichten zeigen, dass die Rädchen im Getriebe liebevoller Fürsorge nur im Stillen drehen und niemals Lärm machen.
  • Artikel-Nr. 204151
  • |
  • ISBN/EAN: 9783038481515
  • |
  • Erschienen/Erfasst: 20-09-2018
  • |
  • Auflage: 1
  • |
  • Format: 13,5 x 21 cm
  • |
  • Seiten: 240
  • |
  • Sprache: Deutsch
  • |
  • Thema: Weihnachten, Advent
  • |
  • Einband: gebunden
  • |
  • Verlag: Fontis - Brunnen Basel
  • |
  • Versandgewicht: 415 g
  • |
  • Abmessung: 138 x 211 x 22 mm

Leseprobe

 

Rezensionen

Anzahl der Bewertungen: 12 | Durchschnittliche Bewertung: 4,8
Alle Bewertungen lesen

18.11.2018

Weihnachten mal nicht im Glitzerlicht

Meine Meinung zum Buch:

Die Nacht der Vergessenen

Eine bewegende Weihnachtsgeschichte



Aufmerksamkeit:
Diesen Punkt gibt es auf dem Blog.


Inhalt in meinen Worten:

Nicole und ihre Kollegin von der Heilsarmee in Zürich wollen zu Weihnachten gerade im Rotlichtmilieu eine Freude machen, doch sie werden abgewiesen, was Nicole sehr zu schaffen macht, denn sie fängt auch an, an ihrem Glauben und einfach an allem zu zweifeln.

Doch es geht nicht nur im Nicole, da gibt es die verschiedenen Frauen und auch manche Männer die aufzeigen, ihr Schicksal ist nicht nur einfach so gekommen, sondern sie wünschen sich selbst einfach nur ein Leben in Sicherheit und Geborgenheit.

Lasst ihr euch zu Weihnachten von den Menschen berühren?



Wie ich das Gelesene empfand:

Weg von dem Klischeehaften Weihnachten, hin zu einem Weihnachten das echt ist und aufzeigt, es ist mehr Schicksal im Leben, als man es gerne wahr nehmen möchte.

So auch in diesem Buch. Es geht um Frauen, ihre Zuhälter und auch um den ein oder anderen Gast, der Weihnachten erleben möchte. Da gibt es den alten Lehrer, der Demenz hat, und es irgendwie nicht begreift und bei der Frau Rat sucht, dann gibt es Frauen, die einfach nur für ihre Familien aufkommen wollen, die meist im Ausland zu finden sind, dann gibt es einen Mann mit einem Hund, der sich absolut nicht von seinem Freund trennen will, denn sein Vierbeiniger Freund ist ihm mehr Trost und Nähe als es manch Mensch kann.

Wie hängen diese Personen zusammen, das musste ich mich lange fragen, denn ich erwartete eine Geschichte die wie ein Roman ist, und nicht wie ein Buch mit mehreren Kurzgeschichten, doch keine Kurzgeschichte in diesem Buch kann bestehen, wenn es nicht die andere dazu geben würde.

Am Ende bin ich dann doch etwas mit einem Fragenden Herzen, und mit dem Satz in meinem Herzen: War das Alles?



Schreibstil:

Das Buch ist nicht in einem Stück zu lesen, denn dazu berühren diese wahren Geschichten doch extrem das Herz, zum anderen ist die Sprache nicht ganz so leicht, sie ist gehoben und lädt ein, sich auf dieses Experiment Weihnachten mal anders einzulassen. Gar nicht so einfach, und doch wunderschön gestaltet.

Wobei kann man von solchen Schicksalen von Wunderschön sprechen?



Spannung:

Jede kurze Geschichte an sich ist spannend, denn wie kann es sein, das ein Mensch im Bordell landet? Wie kann ein Zuhälter ein Zuhälter werden, wie kann eine Frau alle Frauen unter sich scharren und von außen wirken, als wäre sie unnahbar in ihrem Herzen sieht es doch anders aus.

Tja das ist spannend zu erfahren, denn mal ehrlich, wie oft schaut man eben nicht hinter die Stirn, sondern nur bis zur Stirn? Das Buch hilft umzudenken und zu lernen, Menschen kann man eben nicht in Schubladen pressen. So auch diese Personen im Buch nicht.



Geschichte:

Die Geschichte von Bordellen ist so alt, wie es die Menschen gibt, doch die Frage ist, wie geht man damit um, schaut man nur weg, geht man zu End selbst hin, oder versucht der Rauheit doch noch irgendwie Wärme und Liebe zu schenken?

Diese Frage kann man sich stellen, wenn man bereit dazu ist. So gibt es außer den Hilfsangeboten die im Buch angeboten werden, noch ganz viele andere Hilfestellen und Leistungen, man muss nur wissen wo, und hier fehlt mir am Ende leider eine Liste, wo sich Opfer oder einfach Menschen die helfen wollen, hinwenden könnten. Das hätte man aufgreifen können.



Weihnachten:

In diesem Buch ist Weihnachten, um genau zu sein der Heilige Abend. Doch nicht so wie man ihn sonst kennt, besinnlich auf eine gewisse Art schon, aber doch ganz anders. Und gerade das ist das was ich an diesem Buch schätze, es wird nicht nur „Heile Welt“ geboten, sondern aufgezeigt nicht jeder hat eine Familie und/oder Freunde wo er hingehen kann, manche sind einfach einsam und freuen sich über jede einzelne kleine Geste und sei sie noch so klein.


Empfehlung:

Dieses Buch ist empfehlenswert für alle, die mal ein anderes Weihnachten im Buch erleben möchte, als es sonst die perfekte Welt dargestellt wird, es ist aber auch einfühlsam und berührt auf eine ganz besondere Weise.

Deswegen schnappt euch das Buch, und taucht ab in eine Welt, die ihr vielleicht selbst nicht betreten wollen würdet, wenn ihr die Möglichkeit hättet, aber durch ein Buch ist es doch noch einmal etwas leichter.



Bewertung:

Ich gebe dem Buch vier Sterne. Die Geschichten waren berührend, aber das Ende befriedigte mich nicht und lies mich irgendwie leer zurück. Aber es kam dennoch ganz viel Wärme, Hoffnung und Liebe durch dieses Buch an mich heran, das ich sagen muss, vier Sterne sind einfach gut für die Geschichten, die ja irgendwie alle wahr sind, zumindest laut der Autorin.

13.11.2018

Elegante Erzählkunst, die zutiefst berührt

Kurzmeinung: "Die Nacht der Vergessenen" von Iris Muhl ist ein emotional sehr bewegender und berührender Roman.

Am Heilig Abend besucht Nicole, Mitglied der Heilsarmee, die berüchtigte "Rote Meile". Die Frauen arbeiten dort als Prostituierte mit hohem persönlichem Risiko und unter schlimmsten Bedingungen in der Kälte, um für ihre Familien im Heimatland zu sorgen. Trotz der üblen Arbeitsbedingungen lassen sich diese tapferen Frauen nichts anmerken und freuen sich wenn Nikole mit Heidi, die ebenfalls zur Heilsarmee gehört, zu Besuch kommen. An diesem Heiligen Abend haben die beiden Heilsarmeekämpferinnen sogar kleine Geschenke für sie dabei. So manches Mal gelang es Nicole oder Heidi die eine oder andere Frau der „Roten Meile“ zum Ausstieg zu bewegen. Die Heilssoldatinnen spendieren ihnen dann eine Fahrkarte, um den Frauen die Heimreise zu ermöglichen. Obwohl sie dann in der Heimat nicht so viel Geld verdienen, können sie wenigstens in Würde arbeiten.

Im Roman „Die Vergessenen“ erzählt Iris Muhl viele ergreifende Geschichten, die ihren Lesern zeigen, wie einsam oft Menschen sind und ihr Leid aushalten, ohne dass wir es auch nur Ansatzweise ahnen können. Wie zum Beispiel vom vereinsamten Obdachlosen, der seinen geliebten Hund verwöhnt, einem Lehrer, der langsam und allmählich sein Gedächtnis verliert und darüber vereinsamt. Diese Geschichten beschreiben eine menschliche Isolation, die in unserer Zivilisation immer größer wird.

Die Benachteiligten unserer Zeit wohnen unter uns, aber man verschließt viel zu oft die Augen vor deren Schicksal. Die Autorin zeigt wie schwierig es die Heilssoldatinnen Nicole und Heidi haben, Menschen aus den Fängen der Prostitution oder der oft unverschuldeten Isolation zu befreien.

Der angenehm leicht zu lesende Schreibstil ist mühelos zu verstehen. Die Schicksale und das Leid der Betroffenen werden über die elegante Erzählkunst der Autorin hautnah und emotionsgeladen miterlebbar und berühren den Leser zutiefst.

Herzlichen Dank an Iris Muhl für das aufrüttelnde etwas andere Weihnachtsbuch.

09.11.2018

Wunder geschehen

Es ist Heiligabend und sehr zum Missfallen ihres Mannes Markus macht sich Nicole, genannt Niki, wieder einmal auf den Weg zur ,,Roten Meile´´. Eine besondere Seitenstraße in der Großstadt, wo Prostituierte, Obdachlose und noch so manch andere eisame und verzweifelte Menschen auf der Suche nach einem schöneren und besseren Leben sind. Es ist kalt und unwirtlich und Niki und ihre Kollegin Heidi stehen wieder einmal vor dem Salon die ,,Schwarze Traube´´ wo sie bereits seit einem Jahr jede Woche anklopft und um Einlass bittet. Doch der Heilsarmee - Offizierin wird auch jetzt kein Einlass gewährt. Von Selbstzweifel geplagt, von Hoffnungslosigleit übermannt und der Frage, ob es sich noch lohnt anderen Menschen, die offensichtlich keine Hilfe wollen, hartnäckig jede Woche diese trotzdem anbieten zu wollen, beginnt sie auch an Gott zu zweifeln und sieht für sich keine andere Wahl als aufzugeben. Aber es ist der Weihnachtsabend und manchmal geschehen auch noch Wunder.

Die Autorin , Iris Muhl, hat mit dem Roman ,, Die Nacht der Vergessenen´´ eine bewegende Weihnachsgeschichte geschrieben, deren Geschichten auf wahren Begebenheiten beruhen. Ein wunderschönes, einfach gehaltenes Cover, erzeugt eine besondere Stimmung, wo man schon eintauchen kann in die emotionalen Lebensgeschichten.

Ein angenehmer und besonders einfühlsamer Schreibstil drückt auch zwischen den Zeilen viele Gefühle aus.



Seite 211 ,, Man darf die Menschen nicht einfach aufgeben, sinniert sie glücklich. Man soll die Felder niemals trocken legen, soll die Quellen im Ackerland erschließen und die Erde pflügen, und manchmal, wenn es angebracht ist, auch Grundstücksgrenzen überschreiten - auch wenn unsere Fürsorglichkeit bisweilen unvollkommen und lückenhaft ist.´´



Die Geschichten der Autorin handeln von Frauen, die von ihrem Zuhälter ausgenutzt und geschlagen werden, von Frauen, die davon träumen wieder in ihre Heimat zurück kehren zu können, wo ihre Familien auf sie warten oder von einem Obdachlosen, dessen einziger Halt in seinem verpfuschten Leben sein treuer Hund ist, der selbst in der kältesten Nacht nicht von seiner Seite weicht.

Es sind berührende Schicksale die zu Herzen gehen und in eine Welt blicken lassen, die hinter verborgenen Türen liegen und kaum jemand wissen möchte, was dahinter eigentlich passiert.

Mit welchen Wünschen, Versprechungen und vor allem Hoffnungen junge Frauen in ein anderes Land oft kommen weil sie ihre Familien finanziell unterstützen möchten, aber schon bald merken, dass ihr Traum von einem schönen Leben wie eine Seifenblase zerplatzt.

Die Protagonistin Niki wird von der Autorin mit einem großen Herzen und einen unerschütterlichen Glauben an das Gute ausgestattet. Aber sie zeigt auch auf, dass nicht immer der Glaube und der Wille helfen zu wollen ausreicht um nicht ins Wanken zu kommen und ob das, was man tut, zu einem Erfolg führt. Viele Gedanken der Frauen im Salon rühren immer wieder zu Tränen, weil sie sehr oft von Verzweiflung, Hoffnungslosigkeit, Sehnsüchten und zerplatzten Träumen erzählen. Aber es ist auch ein Roman, der zeigen soll, dass man nie die Hoffnung aufgeben soll, dass Hartnäckigkeit immer wieder zum Ziel führen kann und dass einfach das Zuhören für einsame Menschen gleichbedeutend ist mit dem Gefühl akzeptiert und verstanden zu werden.
Alle Bewertungen lesen
Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, haben auch diese Produkte gekauft

Wir nutzen Cookies, um Ihre Online-Erfahrung zu verbessern. Indem Sie unseren Shop nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookies.