Durchblicke



Durchblicke

Texte zu Fragen über Glaube, Kultur und Literatur

18,00 € *


Lieferbar




Beschreibung

Die hier erstmals in deutscher Übersetzung vorliegenden Texte von C.S. Lewis bieten einen neuen und faszinierenden Blick auf einen der einflussreichsten christlichen Denker des 20. Jahrhunderts. Der Band versammelt Beiträge, in denen sich C.S. Lewis kritisch mit dem anti-christlichen Gedankengut seiner Zeit auseinandersetzt, Reflexionen auf die Literatur- und Geistesgeschichte des Abendlandes sowie Essays, die ein neues Licht auf seine eigenen phantastischen Werke (z.B. die «Narnia»-Geschichten) wie auch auf das Werk «Der Herr der Ringe» seines Freundes J. R. R. Tolkien werfen. Lewis erläutert zudem seine apologetische Methode und die Grundzüge seiner Auslegung der biblischen Schriften. Ausschnitte aus privaten Briefen zeugen von seiner intensiven Auseinandersetzung mit dem christlichen Glauben, zu dem er erst als Erwachsener zurückgefunden hatte.
Ausgewählt, übersetzt und erläutert von dem renommierten Lewis-Kenner Norbert Feinendegen, bieten diese Texte weit mehr als bloße Wege zu einem besseren Verständnis von C.S. Lewis. Sie sind hochaktuell und helfen, in einer Zeit des Umbruchs Orientierung zu gewinnen bei der Klärung der eigenen philosophisch-theologischen, geistesgeschichtlichen und literarischen Fragen.



  • Artikel-Nr. 204168
  • |
  • ISBN/EAN: 9783038481683
  • |
  • Erschienen/Erfasst: 20-02-2019
  • |
  • Auflage: 1
  • |
  • Format: 13 x 20,5 cm
  • |
  • Seiten: 416
  • |
  • Sprache: Deutsch
  • |
  • Einband: Klappenbroschur
  • |
  • Verlag: Fontis - Brunnen Basel
  • |
  • Versandgewicht: 534 g
  • |
  • Abmessung: 133 x 205 x 30 mm

Leseprobe

 

Rezensionen

Anzahl der Bewertungen: 3 | Durchschnittliche Bewertung: 4,3

01.08.2019

Anspruchsvolle Texte, die neue Denkwelten eröffnen

Der beliebte britische Autor C. S. Lewis schrieb, unter anderem, die bekannten Kinderbücher über Narnia. Aber nicht nur Kinder freuen sich an seinen Werken; neben einigen anderen Romanen, schrieb er viele einsichtsreiche Texte und Werke über den christlichen Glauben.

In diesem Buch wurden etwa vierzig Texte zusammengestellt, die bisher nicht auf Deutsch erschienen sind. Die Texte sind unterschiedlich lang und stammen aus verschiedenen Quellen. Neben Briefen und Zeitschriftenartikel, finden sich beispielsweise Vorträge und Buchrezensionen.

Am Anfang des Buchs steht eine Erklärung zu jedem Text. Der Leser erfährt wann der Text geschrieben bzw. veröffentlicht wurde und erhält eine kurze Zusammenfassung. Die Texte sind in drei Bereiche eingeteilt; philosophische-theologische, geistesgeschichtliche und literaturwissenschaftliche Durchblicke. Umfangreiche Fußnoten ergänzen den Text und erklären beispielsweise lateinische Ausdrücke oder Hintergründe zu Autoren oder der damaligen Zeit.

Die zwanzig philosophisch-theologische Durchblicke befassen sich mit sehr verschiedenen Fragestellungen rund um Glaube und Weltbild. So geht es beispielsweise um die Frage, ob Jesus Angst hatte, und darüber hinaus, inwieweit er auf Erden Mensch oder Gott war. Auf die Frage, wie Gott es wohl sieht, wenn wir uns immer wieder für das Böse entscheiden, antwortet Lewis mit einem eindrücklichen Bild von einem Hund auf einem Spaziergang, der von Herzen gerne denselben Weg gehen will wie sein Herrchen, der aber doch immer mal wieder auf Abwege gerät.

Der zweite Teil enthält neun geistesgeschichtliche Durchblicke. Diese Texte sind zumeist etwas länger und vielleicht nicht so interessant für den christlichen Leser. Viele dieser Texte befassen sich mit Lewis‘ Fachgebiet und vermitteln ein besseres Verständnis vom Mittelalter und der Renaissance. Andere sind kurz und einprägsam, wie das humoristische Stück über Weihnachten.

Die neun Texte im literaturwissenschaftliche Teil sind zumeist Buchbesprechungen oder Erklärungen über die Werke von C. S. Lewis. Der Leser erhält interessante Beobachtungen über die bekannten Werke Tolkiens, der ein guter Freund von Lewis war. Die Gedanken über Märchen und Kinderbücher laden zum Nachdenken darüber ein, was eine gute Geschichte ausmacht.

Die Bücher über Narnia helfen ja den christlichen Glauben zu verstehen und neu zu schätzen. Lewis schreibt über die uns so bekannte Glaubensinhalte, „Doch angenommen, man könnte, indem man all diese Dinge in eine erfundene Welt verlegt und sie von ihrer Assoziation mit Glasfenstern und Sonntagsschule befreit, sie zum ersten Mal in ihrer wahren Kraft erscheinen lassen?“

Auch wenn einige Texte anspruchsvoll sind, enthält dieses Buch sehr viele wertvolle Denkanstöße. Es ist ein Buch zum langsamen Genießen und immer wieder neu lesen und durchblättern. Bei der großen Bandbreite der Texte, wird jeder Leser seine persönlichen Lieblingstexte finden. Auch wenn C. S. Lewis ein großer Denker war, sind viele Gedanken sehr leicht zu verstehen, vor allem da sie mit Beispielen aus dem Leben veranschaulicht werden. Obwohl diese Texte vor längerer Zeit geschrieben wurden, sind viele Gedanken erstaunlich aktuell.

So beobachtet Lewis schon damals unsere Konsumsucht und schreibt darüber, „Könnten unsere Vorfahren die unsrige besuchen, so würde sie umgekehrt unsere Überzeugung äußerst schockieren und verwundern, alles sei provisorisch und werde schnell überholt sein – dass das Hauptgeschäft unseres Lebens das Erlangen von Gütern ist, die wir noch nie hatten, und nicht die Verteidigung und Erhaltung jener Dinge, die wir bereits haben.“


Fazit: Ein wertvolles Buch für Menschen, die gerne denken und ihr Horizont erweitern. Dieses Buch enthält gute theologische Gedankenanstöße, aber auch Texte über die Themengebiete Weltgeschichte und Literatur. Sehr zu empfehlen!

22.06.2019

Eine wertvolle Gedankensammlung von C.S. Lewis

"Ein neuer C.S. Lewis? Nein, neu sind die in diesem Band versammelten Texte alle nicht. (...) Aber ja, sie sind insofern neu, als keiner dieser Texte bisher in deutscher Übersetzung vorlag." (Einführung, S. 7) Das hat der Fontis-Verlag geändert und diese Sammlung an Artikeln, Briefen und Gedanken des Narnia-Autors C.S. Lewis in dem Buch "Durchblicke" herausgebracht. Mal kürzer, mal länger, mal wissenschaftlich, mal leger begegnen einem die Texte, die der Verlag in drei Abschnitte gegliedert hat: 1. Philosophisch-theologische Durchblicke, 2. Geistesgeschichtliche Durchblicke und 3. Literaturwissenschaftliche Durchblicke. Eine Einführung leitet die Sammlung ein und gibt eine kleine Hilfe dazu, wie man das Buch lesen kann. Weiters gibt es am Anfang des Buches zu jedem Textabschnitt eine eigene Einführung, die den Hintergrund erläutert, in der der Text verfasst wurde. Man kann diese, wie man mag, entdweder vorher oder nachher lesen oder auch komplett weglassen. Es empfiehlt sich aber, meine ich, sie vorher zu lesen, um Lewis' Text in den richtigen Kontext setzen zu können. Besonders die Briefe oder seine Kommentare muss der Leser erst einmal einordnen können. Lewis benutzt viele Fremdwörter und Anspielungen auf damals bekannte Persönlichkeiten, Autoren und Werke, die mir zum größten Teil unbekannt waren. Daher gibt es einen langen Anhang mit all den Fußnoten, die diese für uns heute häufig unverständliche Wörter erklären.

Ich hoffe, dass ich Lewis' Anspruch auf eine akzeptable Rezension halbwegs gerecht werden kann. Denn er selbst schreibt: "Viele Rezensionen sind wertlos, weil sie vorgeben, ein Buch zu verurteilen, dabei aber lediglich die Abneigung des Rezensenten gegenüber der Gattung offenbaren, zu der es gehört. Mögen schlechte Tragödien von jenen kritisiert werden, die Tragödien lieben, und schlechte Krimis von jenen, die Krimis lieben." (S. 345) Nun, ich habe ganz und gar keine Abneigung gegenüber dieser Gattung Buch, noch Lewis gegenüber, ganz im Gegenteil. Denn wer mag seine Narnia-Reihe nicht?!

Trotzdem habe ich mich ein wenig schwer getan mit vielen Texten. Eigentlich dachte nicht, dass ich so furchtbar ungebildet bin, aber gerade der zweite Teil der geistesgeschichtlichen Durchblicke hat mich teilweise verzweifeln lassen. Vielleicht war ich gelegentlich auch bloß zu müde für solch tiefgehende Gedanken. Lewis schreibt nun mal brillant, aber auch sehr anspruchsvoll. Bei manchen Texten wusste ich nicht einmal, worum es eigentlich geht. Aber dieser Band zwingt einen ja nicht, jeden Text zu lesen, vielmehr kann man sich als Leser die Themen herauspicken, die einen interessieren. Das für mich interessanteste Thema war jenes über die christliche Apologetik. Man meint, als wäre es zur heutigen Zeit geschrieben worden; vieles davon ist hochaktuell und absolut auf heute übertragbar, gerade was die Weitergabe des christlichen Glaubens betrifft. Auch der letzte Teil zu den literaturwissenschaftlichen Durchblicke hat mir Spaß und vor allem wieder Lust gemacht, selbst mehr zu schreiben. Diese Texte sind natürlich auch am interessantesten, wenn man weitere Bücher von Lewis kennt, wie die Space-Trilogie, sowie "Der Herr der Ringe" und den "Hobbit" von J. R. R. Tolkien.

Die Fußnoten wäre mir persönlich lieber gewesen, wenn sie direkt auf der Seite abgedruckt gewesen wären, das würde das ständige Blättern ersparen. Man merkt aber dem Buch an, dass die Herausgeber einiges an Arbeit hineingesteckt haben, damit der moderne (und nicht so gebildete) Leser auch etwas von Lewis Gedanken hat. Das Cover ist ansprechend und passt hervorragend zum Thema. Vom Einband her hätte ich mir etwas gewünscht, das besser in der Hand liegt; gerade beim langen Lesen tat mir oft die Hand weh, da die Seiten leicht zufallen.

Wer Lewis liebt und auch gerne mal etwas "anstrengenderes" liest, wird mit diesem Band absolut belohnt. Gerade aus dem ersten Buchteil nehme ich viele wertvolle Gedanken für mich mit, und ich bin mir sicher, dass werden andere Leser auch.

23.05.2019

Schwierige, aber lohnende Kost

In diesem Buch sind Texte von C.S. Lewis zusammengestellt, die zum ersten Mal in deutscher Sprache veröffentlicht wurden. Sie reichen von apologetischen Argumentationen über theologische Fragestellungen bis hin zu Überlegungen zum Werk seines Freundes Tolkien oder, allgemeiner, bis hin zu der Frage, wie gute Bücher für Kinder (und Erwachsene) entstehen.
Die meisten der Texte haben es wirklich in sich. Zum Glück kann man jedes Kapitel für sich lesen, sodass man sich nicht immer wieder mühselig in den Text hineinfinden muss. Aber immer wieder neu muss man sich in den Gedankenfluss von C.S. Lewis selbst hineindenken, sich manchmal auch hineinfallen lassen. Dafür wird man reich belohnt, wenn man seinen gedanklichen Schritten einmal gefolgt ist. Lewis ist für mich einer der großen christlichen Denker überhaupt, dessen Schlussfolgerungen und Argumente in den allermeisten Fällen wahnsinnig spannend und zugleich sehr faszinierend sind. Manchmal kann man ihm wunderbar folgen, dann wieder muss man einen Absatz drei- oder viermal lesen, weil er so komplex ist. Was ihn aber durchgehend auszeichnet, ist, neben der messerscharfen Argumentation, sein Humor, der sich hin und wieder in ironischen Seitenhieben und lustigen Metaphern entlädt. Auch schafft er es immer wieder, von alltäglichen Gegebenheiten den Bogen zu den ganz großen Themen zu spannen. Wer hätte gedacht, welche Lichtblicke einen in einem Geräteschuppen ereilen können, oder wie philosophisch Fahrradfahren sein kann?
Ich bewundere C.S. Lewis als Autor sehr, sowohl seinen Verstand, als auch seine Ideen und ausgefeilten Argumentationen. Aber, auch wenn man ihn vielleicht noch nicht so gut kennt oder ihm nicht zustimmt, Fakt ist: eine Bereicherung sind seine Texte allemal. Ich jedenfalls hatte beim Lesen viel Freude und mehr als genug Stoff zum Nachdenken. Von diesem Buch wird garantiert jede Menge hängen bleiben. Lewis behandelt eine unglaubliche Bandbreite an Themen, da wird wohl für jeden etwas dabei sein. Von mir eine absolute Leseempfehlung.
Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, haben auch diese Produkte gekauft

Wir nutzen Cookies, um Ihre Online-Erfahrung zu verbessern. Indem Sie unseren Shop nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookies.